»

Apr 06

Beitrag drucken

Wichtige Pferdesport-News

Wer hätte das gedacht? Eine Geschichte zur Trainerfortbildung am 28.4.14 des KRB Fulda beim RFV Hünfeld

In Deutschland liegt das Durchschnittsalter der Reiter bei 41 Jahren, in unserem Nachbarland Frankreich nur bei 13 Jahren. So startete Monika Schröter ihr Seminar zum Thema „Neue Reitabzeichen und Bodenschulabzeichen gemäß APO 2014“. Und schon sind alle Teilnehmer dieser als Trainerfortbildung des KRB Fulda ausgewiesenen Veranstaltung hellhörig und lauschen der Referentin.

 

Wie kann das sein, fragt man sich und sieht in einem Film eine Reitschule in Frankreich, bei denen schon Knirpse, kaum dass sie laufen können, auf grottenbraven Shetlandponys geführt werden, streicheln, putzen, also ganz einfach und spielerisch den Umgang mit dem Pferd erleben dürfen. Dabei bleibt es nicht, denn man sieht: Die Kinder machen Fortschritte. Eine Reithalle, voll gestellt mit Stangen, Pylonen und kleinen Spielen, die man vom Pferd aus machen kann, kommt in Sicht. Da tummeln sich die Kleinen in allen Gangarten, springen munter über die Stangen und hangeln zwischendurch Ringe von einem Ort zum anderen. Die Vierbeiner machen alles mit, sind auch einiges gewöhnt – und die Kinder: Die haben Spaß und lernen so ganz nebenbei das Reiten. Wir sind baff und ich denke gleich an die eigene Kindheit zurück, wo wir Stunden im Reitstall verbrachten, die Pferde um uns hatten und einmal in der Woche Reiten durften. Was hat das denn jetzt mit den neuen Reitabzeichen zu tun? Wir erfahren, dass man sich viele Gedanken gemacht hat bei der Abteilung Ausbildung und Wissenschaft der FN, vor allem auch im Hinblick auf den Mitgliederrückgang bei Kindern und Jugendlichen.

 

Jetzt kommen die neuen Reitabzeichen ins Spiel, die FN titelt: Reiten Lernen in kleinen Schritten“, zugrunde liegen fast immer Dressur, Springen und Theorie, die so genannten Stationsprüfungen. Insgesamt zehn Abzeichen gibt es jetzt und die Nummer zehn bis sechs sind die, die man den Reitanfängern zugedacht hat, egal wie alt sie sind. Man kann sie von oben bis unten und wieder zurück ablegen, welche überspringen und beliebig oft wiederholen und damit auch die Basis fit machen für die Anforderungen der Abzeichen fünf bis eins, dazwischen liegt noch der Basispass. Doch bleiben wir bei den Abzeichen für die Anfänger: Sie sollen motivieren und die Bindung an den Reitsport festigen und sie umfassend und vielseitig ausbilden. Die Absolventen können individueller begleitet und durch mehr Lernerfolg motiviert werden. Und eigentlich ist es ja ganz einfach, wenn man ganz unten anfängt, also Arbeit an der Basis mit Kindern und Jugendlichen mit Schulpferden, von denen der ein oder andere vielleicht auch einmal im Reitsport nach vorne kommen wird. Denn nicht jeder kann sich das finanziell leisten, in Frankreich nicht und auch bei uns nicht.

 

Es geht weiter: Die Abzeichen fünf bis eins sind der gut durchdachte und mit vielen Neuerungen versehene weitere Karriereplan der Reiter. Sie können nur nacheinander abgelegt werden, auch eine Mindestwertnote 6,0 ist für das Bestehen ausschlaggebend. Und erst für Reiter ab 21 gibt es disziplinspezifische Abzeichen. Die oft auswendig hergebetete Theorieprüfung wird ersetzt durch praktische Anwendungen in den Stationsprüfungen. Ach ja: Man darf das Abzeichen, egal welches, sogar in ganz normaler Reitkleidung ablegen.

 

Zugrunde liegt dem ganzen die APO, das Regelwerk für Ausbildung und Prüfung im deutschen Regelsport. Dies umfasst nicht nur die Reitabzeichen, sondern viele andere wie Longierabzeichen usw.

Wir Teilnehmer des Seminars sind erst einmal sprachlos  – wahrscheinlich sind die meisten schon in Gedanken bei ihrem nächsten Reitlehrgang, der in der Abzeichenprüfung gipfelt mit vielen hoffentlich am Ende total reitbegeisterten großen und kleinen Menschen.

 

Monika Schröter ist Reiterin, Trainerin A und darüber hinaus Gestütsassistentin in Dillenburg und durch Seminar und Fachvorträge bundesweit bekannt. Sie besitzt umfangreiche Kenntnisse in Sachen Ausbildung und hat hauptverantwortlich an der neuen APO mitgearbeitet.

Barbara Kiel

 

 

 

03.05.2014
Vorbereitungskurs für den Trail des Reitclubs Fulda mit Kreismeisterschaft, 14
bis 18 Uhr. Kosten 15,00 € für Mitglieder des KRB Fulda, 20,00 € für
Nichtmitglieder. Anmeldung bei Karin Schweder unter Telefon 0162 7266240. Bitte
bei Anmeldung Wunsch-Uhrzeit/ Verein/ Reiteranzahl angeben! Die
Trail-Kreismeisterschaft findet am 18. Mai beim Reitclub Fulda statt.

Termine von Veranstaltungen in allen Reitsportbereichen, werden auf der Webseite www.fulda-pferd.de kostenlos veröffentlicht!

 

Pferdesportberichterstattung:
Turnierergebnisse für Zeitungsberichte Fuldaer Zeitung:
Bitte spätestens am Montag nach der Veranstaltung bis 13 Uhr melden! Mail: kiel.barbara@email.de

Regeln:
bis Klasse A** Ränge bis Platz 3
Klasse L/M* Ränge bis Platz 6
Klasse M**/S* bis Platz 8
Klasse ab S** – alle Platzierungen.
Die Veröffentlichung der hiesigen Turnier und sonstigen Veranstaltungen erfolgt exklusiv in der FULDAER ZEITUNG und im PFERDESPORTJOURNAL

Und wenn es Fragen gibt:

Vorstand des Kreisreiterbundes Fulda

Unsere Mitgliedsvereine

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://fulda-pferd.de/wp/?p=147