«

»

Feb 25

Beitrag drucken

Fotos im Medien-Dschungel

Ein Foto sagt mehr als tausend Worte – jeder Text, egal wo er steht, braucht einen Hingucker damit er gelesen wird. Daher sind Fotos enorm aussagekräftig, egal wo sie veröffentlicht werden.

 

Doch dazu bedarf es einiger Regeln.

 

Facebook, Webseiten und Co. geben sich mit verkleinerten Handy-Fotos zufrieden, aber auch hier sollte man auf Qualität achten. Ein Schnappschuss sollte zumindest über genügend Schärfe verfügen und eine gewisse Ästethik mitbringen. Weniger ist manchmal mehr – auch hier zählt: Qualität vor Quantität.

 

Doch das Internet ist nicht alles, die Printmedien spielen auch in der heutigen Zeit eine große Rolle und sind nicht ganz so vergänglich wie das Internet. Wer ein Foto für die Printmedien machen möchte, egal ob Tageszeitung oder Hochglanzmagazin, muss einiges beachten:

 

Auf keinen Fall Fotos von Whatss App oder Facebook nehmen – diese sind durch die Programm so stark verkleinert, dass sie in der Vergrößerung nicht mehr darstellbar sind. Ein Foto sollte mindestens die Auflösung 1500-3000 KB haben (zum Vergleich: ein Foto, das einmal über Whatts App oder Facebook gelaufen ist, hat max 50 KB).

 

Fotos vom Handy: Kein Problem, wenn man die Tricks kennt, wie man diese im Original versendet. Das Handy an den Rechner hängen und das Foto mittels Email versenden. Achtung: Viele Email-Anbieter fragen vor dem Versand: Soll das Foto im Original oder verkleinert versendet werden? Dann natürlich das Original verwenden.

Mit dem I-Phone ist der Versand kostenlos von Handy zu Handy, sofern der Empfänger ebenfalls ein I-Phone hat und I-Message eingeschaltet hat.

Weiterhin gibt es Speicherplätze wie Dropbox, die die Handy-Fotos kostenlos zwischenspeichern und auf den Rechner laden, ein Versand per Mail ist hier dann auch kein Problem.

 

Fotos von der digitalen Kamera: Bitte die Kameras so einstellen, dass immer maximale Größe und maximale Auflösung gegeben ist. Ein Foto kann man immer verkleinern, aber niemals mehr von Klein auf Groß bekommen. Daher immer diesen Weg wählen und die Fotos ggf. bis zur gewünschten Größe verkleinern. Und dies geschieht i.d.R. auf dem Rechner, von dem aus man die Fotos auch wieder weiter mailen kann.

 

Autor: Barbara Kiel

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://fulda-pferd.de/wp/?p=1426